Ein Garten mit Südlage

25. Juli 2014 | Kategorie: Gartenentwurf , Sonne/Schatten

Beim Bau eienes neuen Hauses wird oft viel Wert auf einen nach Süden ausgerichteten Garten gelegt. Zurecht? Welche Vor- oder Nachteile hat in Garten im Süden und was ist wenn der Garten in einer anderen Richtung liegt?

Ein Garten, der genau Richung Süden ausgerichtet ist, bekommt vom Morgen bis zum späten Nachmittag volle Sonne. Das sehen viele Menschen als Vorteil. Auf der Terasse scheint den ganzen Tag die Sonne und auch die anschließenden Hausräume sind Sonnendurchflutet. Ganz schön praktisch.

 

Die Terasse direkt am Haus oder lieber am hinteren Ende?

Hier wird oft schon viel falsch gemacht. Meistens wird vorrausgesetzt, dass die Terasse direkt an das Haus anschließen muss. Es kann viel spannender sein, die Terasse mit etwas Abstand zum Haus anzulegen. Damit kann z.B. verhindert werden, dass die horizontale Steinfläche der Terasse nahtlos in die vertikale Fläche der Hausmauer übergeht. Wer zwischen diesen beiden Steinflächen Platz lässt, und diesen mit Grün auffüllt, macht das Gartenbild viel weicher, und natürlicher. Es reichen schon 30cm für ein Lavendelbeet oder einige Kletterpfanzen. Selbst solche kleinen Veränderungen können eine große Auswirkung haben.

Optimal genießen! Nur in einem Garten mit Südlage?

Eine anderer Irrglaube ist, dass man nur ein einem Garten mit Südlage die Sonne optimal genießen könne. Auch in Gärten, die in andere Richtungen zeigen, ist viel Platz für Sonne. Es braucht nur einen kreativen Entwurf. Wer in einem im Norden liegenden Garten die Terasse einige Meter von der Hausmauer entfernt anlegt, um so genug Sonne einzufangen, der kreiert meistens auch viel interessantere Formen und Räume. Mit so einer Terasse, einige Meter von der Küchentür entfernt, ist das Problem der Schattenbildung auf der Terrasse schon recht gut gelöst. Falls Sie auf der Terrasse essen wollen, bedenken Sie, dass der Essbereich vorallem am frühen Abend noch im Sonnenbreich liegt. 

Wer sich für mehrere Terrassen im Garten entscheidet, der hat immer irgendwo Sonne oder Schatten. Wichtig ist nur, genug Abstand zwischen den Terrassen zu lassen. Wenn man sie gekonnt im Garten verteilt, hat man überall eine andere Sicht auf Haus und Garten. So wird ein Garten optimal verwendet und auch das Haus wird richtig eingebunden. 

Terras-achter-in-de-tuinZwei Terrassen mit einigen Abstand zueinander. Dadurch hat man immer die Wahl zwischen Sonne und Schatten. Zusätzlich gehen die Sichtlinien nicht nur vom Haus zum Garten, sondern auch vom Gaten zum Haus. 

Terras-aan-huisEine Terrasse direkt am Haus verschiebt den Garten direkt ein Stück nach hinten. Schade, denn auch bei Kaminwetter möchte man seinen Garten optimal genißen können. Versuchen Sie daher, genau wie hier, ab der Terrasse direkt etwas höhere Pflanzen zu verwenden. Entscheiden Sie sich besser nicht für einen Rasen direkt an der Terrasse, denn das verleiht dem Garten keine spannende Struktur.

Knus hoekje achter in de tuinBeim Entwerfen eines Gartens, wird oft unterschätzt wie schön es ist, auch ganz hinten im Garten eine kleine Terrasse oder auch nur eine Bank zu haben. In diesem Fall wurde ein schattiges Plätzchen unter einer Überdachung mit Kletterrosen entworfen.